Minimal invasive Chirurgie

Die minimal-invasive Operationstechnik gewinnt weltweit an Bedeutung. Mittlerweile werden bis zu 40 Prozent aller Operationen in spezialisierten Praxen und Kliniken nach diesem Verfahren durchgeführt. Minimal-invasive Eingriffe erfordern meist nur einen Klinikaufenthalt von wenigen Stunden. Sie schonen nicht nur das Gewebe, sondern verursachen weniger Schmerzen und beschleunigen die Wundheilung. Dadurch, dass die betroffenen Organe weitgehend erhalten bleiben, sind auch die Nachwirkungen des Eingriffs geringer.

Kennzeichen der operativen Endoskopie ist der Verzicht auf das klassische Skalpell. Stattdessen werden Laser und Ultraschall-Techniken angewendet. Der Gebrauch eines Endoskops erlaubt es, auch schwer zugängliche Bereiche im Inneren des Körpers zu behandeln. Die gleichzeitige Aufzeichnung der Operation mittels Video verschafft dem Patienten noch mehr Sicherheit und erlaubt dem Chirurgen die exakte Kontrolle des Operationsvorgangs. In unserer Klinik kommen dabei nur die ausgereiftesten Technologien zum Einsatz, beispielsweise der integrierte OP „OR1″ des weltweit führenden Medizintechnik-Unternehmens Karl Storz. Das wissen auch unsere engsten Partner zu schätzen – die Fachärzte und Hausärzte, die unsere Klinik empfehlen. Sie handeln in der Überzeugung, dass sie bei einer Überweisung in die Tagesklinik Mednord das Bestmögliche für ihren Patienten tun.